Potenzial von erneuerbarer Energie in Österreich

An erneuerbarer Energie führt in Zukunft kein Weg vorbei. In Österreich haben die erneuerbaren Energien seit jeher einen hohen Anteil am Energiemix. Das liegt auch an den landschaftlichen Begebenheiten unsers Landes.

Wir schöpfen Wasserkraft aus unseren Flüssen und Seen, beziehen Wärme aus der Kraft der Sonne und bewegen Windkraftwerke in den pannonischen Ebenen. Grünes Gas wird den Mix an erneuerbaren Energien in Zukunft immer stärker bereichern.

Potenzial von Biogas

Österreich verfügt über ein enormes Potenzial bei der Erzeugung von Biogas. 2014 betrug die Biogasproduktion 3,22 Terawattstunden (TWh). In Zukunft kann der Anteil von Biogas im Energiemix ein Vielfaches betragen. Nach einer aktuellen Studie des Energieinstituts der Johannes Keppler Universität Linz gibt es in Österreich ein Potenzial an Grünem Gas von zwei Milliarden Kubikmeter bis 2050. Davon sind 1,5 Millarden Kubikmeter Biogas.

Genug Grünes Gas für alle Haushalte mit Gasheizungen in Österreich

Das ist genug, um alle Gas- und Fernwärmehaushalte in Österreich mit erneuerbarer Wärme zu versorgen. Das grüne, CO2-neutrale Gas soll dabei zu drei Vierteln aus Reststoffen der Tier- und Pflanzenproduktion oder aus Klärschlamm, der Rest mittels Power-to-Gas-Technologie aus überschüssigem erneuerbaren Strom gewonnen werden.

Warum Gas?

Klassische erneuerbare Energien wie Wind, Sonne und Wasserkraft allein können Österreichs Energiebedarf nicht decken. Grünes Gas kann diese Lücke schließen Zudem ist die Versorgung mit Sonnen- und Wind-Energie sehr von der Witterung abhängig. Schwankungen kann Gas umweltfreundlich ausgleichen und über die Gas-Infrastruktur Überschüsse aus erneuerbaren Strom als Synthese-Gas speichern und bei Bedarf verteilen. So kann mithilfe der Power-to-Gas Technologie den überschüssigen Sonnen- oder Windstrom vom Sommer in den Winter transferiert werden.

Potenzial der erneuerbaren Energien im Vergleich zum Energieverbrauch

Energieversorgung bei schwankendem Bedarf

Zum nächsten Artikel

Warmes Wasser zum Duschen am frühen Morgen, ein ofenheißes Schnitzerl zu Mittag oder ein gut gekühltes Achterl Grüner Veltliner zum Fernsehkrimi am Abend. Der Energiebedarf der Menschen schwankt tagsüber enorm.