Gas im Haushalt: Günstig, sauber, zuverlässig & grün

Gas ist aus den heimischen Haushalten nicht wegzudenken. Ein Gasanschluss hat zahlreiche Vorteile: Gas aus der Leitung bringt Komfort und heimelige Wärme zum günstigen Preis. Und zwar immer dann, wenn man sie braucht – mit absoluter Sicherheit. 

Kostengünstig und klimaschonend

Die Entscheidung für Gas im Haushalt zahlt sich heute noch mehr aus. Neue Erdgas-Brennwertgeräte für den Haushalt sind bis zu 35 % effizienter als ihre Vorgänger. Damit trägt man nicht nur zu den Klimazielen der EU bei (32,5 % mehr Effizienz bis ins Jahr 2030), sondern spart auch spürbar Geld.

Clever kombiniert, doppelt gespart

Immer öfter werden auch Solaranlagen mit einem Gasbrennwertgerät kombiniert. Damit lässt sich der Gas-Verbrauch sogar um bis zu 55 % reduzieren. Das schont die Geldbörse und auch das Klima: Erdgas produziert keinen Feinstaub, wenig CO2 und so gut wie keine andere Luftschadstoffe. Grünes Gas – erneuerbares Biogas oder Synthese-Gas aus Wind- oder Sonnenenergie – bilanziert überhaupt völlig klimaneutral.

Bequem heizen, gute Luft atmen!

Vergleicht man Gasbrennwertgeräte mit anderen Wärmeversorgungssystemen, zeigen sich die Vorteile für unsere Luftqualität deutlich. Denn Gasbrennwertgeräte sind nicht nur bequem und sauber in der täglichen Handhabung. Sie sind auch in Hinblick auf Luftschadstoffemissionen deutlich sauberer als beispielsweise Heizölbrennwertgeräte und Pelletsöfen.

Klarer Preisvorteil bei Gas

Die meisten Menschen wollen zwar eine wohlig warm beheizte Wohnung, eine hohe Energierechnung verursacht jedoch oft kalte Schauer. Ein triftiger Grund, sich für Gas zu entscheiden, das in Anschaffung und Betrieb deutlich billiger kommt als die meisten anderen Energiesysteme.

Neue Technologien: Noch mehr Effizienz!

Immer mehr innovative Technologien, die im industriellen Bereich für Furore sorgen, halten auch in unseren heimischen Haushalten Einzug. Das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung, das beispielsweise in modernen Gas-Kraftwerken für höchste Effizienz sorgt, wird nun auch für Haushalte genutzt: So stehen in immer mehr heimische Kellern Micro-KWK-Anlagen. Diese stromerzeugenden Heizungen − kaum größer als eine Waschmaschine − glänzen mit einem beachtlichen Wirkungsgrad von bis zu 90 %.

Ein anderes Beispiel für hocheffiziente Energie-Technologien ist die Gaswärmepumpe, die die Umweltwärme aus Erde, Luft und Sonnenenergie nutzt.

Versorgungssicherheit durch optimale Infrastruktur

Darüber, dass die Heizung kalt bleibt oder aus der Leitung kein warmes Wasser mehr fließt, müssen sich Gas-Haushalte keine Sorgen machen. Die österreichischen Gasnetzbetreiber haben in den letzten Jahrzehnten kräftig in die Versorgungssicherheit investiert. Hierzulande kann über das 44.000 Kilometer lange Gasnetz jeder Kunde zu jeder Zeit mit Energie versorgt werden.

In den riesigen Gasspeichern lagert ausreichend Gas für Zeiten mit erhöhtem Energieverbrauch – also zum Beispiel für den Winter. Die hiesigen Gasspeicher können etwa so viel Gas fassen, wie Österreich in einem ganzen Jahr verbraucht.

Privatkunden perfekt gerüstet für Energiewende

Erdgaskunden haben’s aber aus noch einem wesentlichen Grund richtig gut: Ihre Heizungs- und Warmwasseranlagen sind perfekt für die Energiewende gerüstet. Warum? Ganz einfach: Mit den bestehenden Rohre und Anlagen kann auch Grünes Gas eingesetzt werden – ohne teure, lästige Umbauten und ohne Qualitäts- oder Komforteinbußen.

Moderne Gaskraftwerke

Zum nächsten Artikel

Moderne Gaskraftwerke haben einen Gas- und Dampfturbinenprozess (GuD) und funktionieren nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung. Bei der Stromerzeugung aus der Primärenergie Gas entsteht Wärme. Diese Wärme wird zusätzlich genutzt und macht das Kraftwerk damit hocheffizient. GuDs tragen aber auch wesentlich zum Erfolg der erneuerbaren Energien bei.