Das intelligente Netz

In Europa wird die Erneuerbare Energie stark ausgebaut. Diese Energierevolution bedeutet mehr Windkraftanlagen, mehr Photovoltaikanlagen, mehr Solarthermische Kraftwerke, mehr Biogasanlagen. Sie macht die Energieversorgung im Vergleich zu einigen wenigen zentralen Stromerzeugern aber auch wesentlich komplexer.

 

Sonnenkraft und Windkraft haben zudem ein Volatilitätsproblem, sie unterliegen naturgemäß gewissen Schwankungen. Die Energieproduktion orientiert sich nicht am Verbrauch, sondern hängt oft vom Wetter (z.B der Windstärke) ab. Wir sind jedoch auf stabile und leistungsfähige Energienetze angewiesen.

Ein intelligentes Netz kann diese Schwankungen regulieren, "schaut" wie viel Energie produziert bzw. verbraucht wird und reagiert bei Bedarf.  Diese intelligenten Netze, sogenannte Smart Grids, sorgen für die Datenerfassung, Steuerung, die Verknüpfung der Energienetze sowie die Kommunikation zwischen Energieerzeuger und Energieverbrauch

Gas - Partner der Erneuerbaren Energie

Erzeugen Erneuerbare Energien zu wenig Strom, muss der erhöhte Bedarf rasch mit Regelenergie gedeckt werden. Produzieren sie zu viel Energie, sind innovative Lösungen zur Stromspeicherung gefragt. Bei beiden Varianten ist Gas der entscheidende Partner der Erneuerbaren Energien.

Überschüssiger Strom kann mit der Power-To-Gas-Methode in Gas umgewandelt und im Gasnetz bzw. den Gasspeichern gelagert werden. Wird  hingegen zu wenig Strom aus Wind und Sonne produziert, kann Gas diesen Bedarf ebenfalls ausgleichen.

Smart Gas Grid

Aber auch das Gasnetz selbst wird immer "intelligenter". Gas fließt längst nicht mehr nur in eine Richtung, also nur vom Produzenten zum Verbraucher. Regeneratives Gas aus Biogasanlagen in landwirtschaftlichen Betrieben wird bereits ins Gasnetz eingespeist. Künftig werden selbst Haushalte – ausgestattet mit stromerzeugenden Heizungen – zu Energielieferanten. In Zukunft muss das Gasnetz daher verstärkt synthetisches Gas, das mit der Power-To-Gas-Methode aus überschüssigem Strom gewonnen wird, aufnehmen können.  

Ein intelligentes Gasnetz hilft, die Abrechnung der Gas-Ein- und Gas-Ausspeisung zu regeln. Und natürlich kann ein Smart Gas Grid die Gasflüsse steuern, überwachen und regeln. Weltweit gibt es bereits einige erfolgreiche Projekte. Eines der erfolgreichsten ist das Smart Gas Grid "EDGaR" in Amsterdam. Aber auch in Österreich ist bereits die Infrastruktur vorhanden, um mit erneuerbarer Energie, mit einem "smarten" Netz und mit Gas eine versorgungssichere und feinstaubfreie Energieversorgung zu schaffen. 

Underground Sun Conversion

Zum nächsten Artikel

Tief unter der Erde, in Sandsteinlagerstatten, produzieren natürliche Mikroorganismen aus Wasserstoff und CO2 hochwertiges Grünes Gas. Bei Bedarf kann das Grüne Gas den unterirdischen Porenlagerstätten entnommen und in die Gas-Infrastruktur eingespeist werden. Zukunftsmusik? Nicht mehr lange.