Das Erdgasauto

Österreich und die EU setzen alles daran, die Treibhausgasemission bis 2030 enorm zu reduzieren. Das gelingt nur, wenn auch die CO2-Emissionen auf der Straße gesenkt werden. Auf Österreichs Straßen sind ca. 7 Millionen Autos unterwegs. Der Anteil von Autos mit umweltfreundlichem Antrieb ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen.

Mehr als ein Viertel aller alternativ betriebenen Autos (Elektro, Wasserstoff, Hybridautos) auf unseren Straßen sind Erdgasautos. Das liegt nicht nur an den positiven Umwelteigenschaften (CO2- und Schadstoffarmer Antrieb). Erdgasautos machen auch im Hinblick auf die Kosten mehr Sinn als Elektroautos und alle anderen KFZ.

 

Treibhausgasemissionen Well-To-Wheel in gCO2äq / km

 

Gut für die Umwelt – Gut für die Börse

Mit einem Erdgasauto ist man CO2- und schadstoffarm und absolut feinstaubfrei unterwegs. Im Vergleich zu einem Benziner/Diesel ist ein Erdgasauto  zudem sehr viel wirtschaftlicher. So liegt der Preis für 1 kg Erdgas mit ca. 1 Euro deutlich unter dem Literpreis von Benzin und Diesel. Zusätzlich steckt auch mehr Power im Kraftstoff. Erdgas hat einen höheren Energiegehalt als Benzin oder Diesel. Ein Kilo CNG (Compressed Natural Gas) entspricht einer energetischen Leistung von 1,5 Litern Benzin oder 1,3 Litern Diesel. Das heißt, man kann mit derselben Tankmenge wesentlich weitere Strecken zurücklegen. Oder mit anderen Worten: Man muss seltener eine der über 175 Tankstellen mit einer CNG-Zapfsäule anfahren. Jede 15. Tankstelle in Österreich hat bereits eine CNG-Zapfsäule. Dieses dichte Tankstellennetz garantiert, dass man in ganz Österreich ohne Einschränkungen mobil ist.

Modellrechnung VW Golf (1,4l TSI, TGI, 1,6l TDI)
Durchschnittspreis des Jahres 2015
Österreich Durchschnitt des Preisstoffmonitors des BMWFW

 

Ein Erdgasauto fährt und fährt und fährt

Das Erdgasauto hängt aber auch die Konkurrenz Elektroauto um Längen ab. Während die meisten Elektroautos schon nach 200 km wieder für Stunden an die Steckdose müssen, kann man mit einem Erdgasauto fast dreifach so weit fahren, ehe man wieder tanken muss. Grund dafür ist die hohe Energiedichte des Kraftstoffes. In ein kg Erdgas (CNG) passt 100mal mehr Energie als in Batterieflüssigkeit. Das spart Platz, erhöht die Reichweite und macht das Fahrzeug leichter.

Garantiert höchste Sicherheit 

Erdgasautos sind sicher. Sollte doch einmal ein Unfall passieren, kann der Gastank selbstverständlich nicht explodieren. Die Gaszufuhr zum Motor wird sofort unterbrochen. Und im Brandfall wird das CNG kontrolliert abgeblasen.

Gas-Fahrzeuge im öffentlichen Verkehr

Mit CNG-Fahrzeugen lassen sich die CO2-Emissionen im öffentlichen Verkehr ideal senken. Vor allem wenn die Busse mit Biogas aus anfallenden Reststoffen (Biotonne, Gastronomie, Lebensmittelproduktion) betrieben werden. In fast allen größeren Städten Schwedens werden die Busse des öffentlichen Verkehrs nur noch mit Gas betrieben. Nicht mit irgendeinem Gas, sondern mit jenem Biogas, das aus den Abfällen der Städte gewonnen wird, in denen die Busse dann herumfahren.

Mobil in Österreich und der EU

Zum nächsten Artikel

In der EU gibt es immer mehr Menschen, die sich nicht über hohe Benzin- und Dieselpreise beschweren: Besitzer von Erdgasautos. Das liegt zum einen am günstigen Kraftstoff. Zum anderen hat die verstärkte Liebe zum Erdgasauto handfeste ökologische Gründe: Erdgasautos belasten die Umwelt kaum.