Gas ist erneuerbar?

In Österreich haben erneuerbare Energien nicht zuletzt aufgrund der Wasserkraft seit jeher einen sehr hohen Anteil an der Energieversorgung. Im internationalen Vergleich liegt unser Land im absoluten Spitzenfeld.

 

35 % des gesamten Energieverbrauchs werden bereits aus erneuerbaren Energiequellen (z.B. Wasserkraft, Windenergie, Solarenergie, Biomasse, Photovoltaik oder Erdwärme) versorgt. Bis 2050 soll sich dieser Anteil auf 55 % erhöhen. Auch mit Hilfe einer ganz besonderen erneuerbaren Energie: Gas.

Bio-Gas

In 350 Biogasanlagen wird durch mikrobielle Vergärung von Biomasse (meist Pflanzenreste, Gülle oder Festmist) regeneratives Biogas produziert. Das sogenannte grüne Gas wird meistens noch vor Ort zur Strom- oder Wärmegewinnung verwendet. Es kann aber auch direkt ins Gasnetz eingespeist werden.

Gas aus sauberem Strom 

Strom aus erneuerbaren Energiequellen übersteigt oft die Nachfrage. Wohin damit?  Strom kann bekanntlich nicht langfristig gespeichert werden. Mit der Power-To-Gas-Methode wird der nicht benötigte Strom in synthetisches Gas (Wasserstoff, Methan) umgewandelt und kann so im Gasnetz bzw. in Gasspeichern gelagert werden. Mit dieser Methode werden die erneuerbaren Energien effizienter und das Gas erneuerbar. 

Biogas im Detail

Zum nächsten Artikel

Biogas ist eine erneuerbare Energie, die wesentlich zur Reduktion der Treibhausgasemission beitragen kann. Im Energiemix der Zukunft unseres Landes wird Biogas daher eine noch größere Rolle als bisher einnehmen.